0,00 (0 Artikel)

Spätzle-Burger

Denn Hochstapeln lohnt sich mit Spätzle immer!



Es passiert zwar selten genug, dass frisch gemachte Spätzle nicht alle aufgegessen werden, kann aber mal trotzdem vorkommen. Für eine besondere Resteverwertung eignet sich dieses experimentelle Rezept für Spätzle-Burger aus der Laborküche. Hierfür  werden die Spätzle in runde Austechformen zusammen mit geriebenem Hartkäse gefüllt und abgebraten. Der Rest folgt dann der klassischen Zubereitung von Burgern. Wer mag kann sich außerdem mit einer Variation des Toppings - wie hier mit gebratenen Champignos - und einer pitturesken Deko mit den farbenfrohen Blüten der Kapuzienerkresse vom Rest der Welt abheben.
 

ZUTATEN für 4 Portionen

ca. 100 Gramm Spätzlereste
1 EL Reibekäse
50 Gramm Rinderhack
1 TL Ketchup
Einige Scheiben Tomate
Salz, Pfeffer
1 EL Ketchup
1/2 kleine Zwiebel, kleingeschnitten
2-3 Champignons, kleingeschnitten
Für die essbare Deko bei Bedarf Kapuzinerkresseblüten



Anleitung:
1.    Spätzle mit dem Reibekäse vermischen und in Ausstechringe ca 1 cm hoch einfüllen. Fett in Pfanne erhitzen und die
       Spätzle in den Ringen eine Seite bei mittlerer Temperatur anbraten bis der Käse gescholzen ist, damit sie diese runde    
       Bun-Form behalten. Dann die Spätzle-Buns vorsichtig herausnehmen und die andere Seite braten. Warm stellen.
2.    Zwiebeln und Champignons in der gleichen Pfanne braten, mit Salz & Pfeffer (und wer mag noch mit etwas
       Majoran) würzen. Warm stellen.
3.    Das Rinderhack zu zwei kleinen festen Patties formen, mit Salz & Pfeffer würzen und ebenfalls von beiden
       Seiten abbraten.
4.    Jetzt kommt der kulinarische Turmbau zum Burger: Ketchup auf das Kässpätzle-Bun streichen, Pattie drauf,
       etwas Ketchup aufs Pattie geben, ein paar Scheiben Tomaten zu und dann zweiten Kässpätzle-Bun drauflegen. Als
       Abschluß etwas von den gebratenen Zwiebel-Champignons als Topping dazu. Bei Bedarf mit essbaren Blüten
       dekorieren. Guten Appetit!